Koordination Power of Sports

 

 

Koordinationstraining

 

Durch das Koordinationstraining steigert sich das Repertoire an Möglichkeiten, mit dem SportlerInnen auf eine Situation reagieren können. Je mehr verschiedene Bewegungsalternativen erlernt werden, desto mehr neuronale Verknüpfungen - so genannte Synapsen - werden im Gehirn gebildet. Eine höhere Anzahl an Synapsen erhöht wiederum die Anzahl der umsetzbaren Bewegungsalternativen. Sofern SportlerInnen nicht über die Bewegungsalternative, also die entsprechende Synapse verfügen, kann diese im Sport auch nicht angewandt werden, so wie jemand, der die Technik des Schwimmens nicht erlernt hat auch nicht schwimmen kann. Angenommen, ein Tennisspieler verfehlt einen Lob im Tennis, so kann er mit einem vielseitigen Bewegungsrepertoire seinen Plan sofort ändern, zurück laufen und den Ball z.B. zwischen den Beinen spielen.
Außerdem führt das Koordinationstraining zu einer verbesserten Anpassung an neue Situationen.

 

zurück >>

 

zurück zur Startseite>>